Wanderung

Dammahütte SAC

Schwierigkeit Mittel
Länge 10.8 km Dauer 04:15 h
Aufstieg 826 m Abstieg 826 m
Höchster Punkt 2439 m Niedrigster Punkt 1785 m
Hoch über dem Göscheneralpsee thront die Dammahütte eingebettet in eine imposante Gletscherwelt und einer traumhaften Bergkulisse.
Eigenschaften Einkehrmöglichkeit, aussichtsreich, Streckentour
Kondition
Technik
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Die Dammahütte liegt auf 2439 m ü. M. und gilt als eine der kleinsten, bewarteten SAC-Hütten. Die Hütte ist ideal für Tagesausflüge, Familien, Geniesser aber auch Kletterer und Tourengänger. Frühaufsteher erleben vor der Hütte einen unvergesslichen Sonnenaufgang. Der neue Panoramaweg führt am Saum der Moosstöcke und des Dammagletschers hinunter zum Göscheneralp Stausee.

Wegbeschreibung

Die „Südliche“ Route ist zeitlich und distanzmässig die kürzere Route und beginnt beim Parkplatz. Sie verläuft südlich des Göscheneralpsees, an den Hängen und Matten von Älpergen und Höhenberg. Der zeitige Aufsteher kommt auf der ersten Hälfte des Weges, vom Staudamm bis zur Dammareussbrücke, in den Genuss des Morgenschattens. Hier kann man sich eine wohlverdiente Rast gönnen, denn nun hat man doch zeitlich über die Hälfte der Wanderung zurückgelegt. An der Brücke treffen sich die südliche- und die nördliche Route. Ab dieser Verzweigung führt der direkte Weg zuerst etwas steiler über Steintreppen und Stein-Blockfelder zum Dammastäfeli und hoch zur Dammahütte.

Weitere Varianten auf der Website der Dammahütte.

Ausrüstung
  • Dem Wetter entsprechende Kleidung
  • Gutes Schuhwerk
  • Wanderstöcke sind empfehlenswert
  • Fernglas
  • Fotoapparat
  • Tagesrucksack
Tipp des Autors
  • Bauernladen beim Berggasthaus Dammagletscher mit lokalen Produkten
Startpunkt Göscheneralp / Göscheneralpsee
Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplan Postauto

Fahplan Auto AG Uri

Fahrplan SBB

Downloads

Weitere Informationen

Dammahütte SAC

Postauto

Alpenkranz Uri

Quelle

Andermatt-Urserntal Tourismus